Einfache Gespräche

Wichtig für den Austausch mit Demenzkranken ist eine einfache und klare Redeweise. Deine Sätze sollten so kurz und konkret wie möglich. Jeder Schritt sollte erklärt werden. Stell zur Verständigung weniger offene Fragen, sondern biete nur zwei Angebote zur Auswahl. Frag deshalb nicht: „Was möchtest du trinken?“ sondern besser: „Möchtest du Kaffee oder Tee?“ 

Alle Kommunikation, die ein vollständig funktionierendes Erinnerungs- oder Lernvermögen vorausgesetzt, ist wenig sinnvoll. Es macht keinen Sinn, dem Erkrankten etwas logisch erklären zu wollen oder ihm etwas Kompliziertes beibringen zu wollen. Ebenso solltest Du vermeiden, Dich auf Diskussionen und Anschuldigungen einzulassen. Wer an einer Demenz leidet, kann Fehler nicht einsehen.

Seite weiterempfehlen

GALERIE

Gedächtnistest