URSEL BIST DU'S? - EHRENAMT IM ALTENHEIM

Seit über einem Jahr arbeite ich nun ehrenamtlich im St. Anna-Stift. Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß, auch wenn sie manchmal nicht einfach ist und es auch  belastende Situationen gibt. Wenn ich mit meiner Arbeit beginne, frage ich erst einmal einen der Mitarbeiter des sozialen Dienstes, was es in der Wohngruppe für Menschen mit Demenz heute für mich zu tun gibt. Ich kann selbst entscheiden, was ich mache: Meistens gehe ich mit den Bewohnern spazieren oder spiele „Mensch ärgere dich nicht“. Das ist DAS Spiel im Altenheim, da es einfach ist und bei vielen Bewohnern positive Erinnerungen an die Kindheit wecken.

ALLTÄGLICHE BEGEBENHEITEN

Manchmal werde ich aber auch gleich in Gespräche verwickelt. So fragte mich Frau R. letztens: „Ursel, bist du´s?“ „Nein“, meinte ich, „ich bin Lukas.“ Frau R. hielt mich für einen Aktenboten. Hatte sie früher vielleicht als Sekretärin gearbeitet, oder war sie gar Chefin in einem Unternehmen gewesen? Immer wieder möchte sie aus dem Rollstuhl aufstehen, doch sie ist angeschnallt, damit sie nicht stürzt. Sie möchte mir etwas geben, mir ihre Wohnung zeigen, doch das geht nicht. Resigniert streicht sie mehrmals über den Tisch und beklagt sich über die vielen Krümel, die sie zu sehen glaubt.

EHRENAMT ALS TEIL DES LEBENS

Solche kleinen, alltäglichen Begebenheiten prägen meine Besuche im Altenheim. Die immer wiederkehrende Herausforderung bei der Arbeit mit den Bewohnern, aber auch das tolle Verhältnis zu den Pflegekräften, den Mitarbeitern des sozialen Dienstes und zu allen Mitarbeitern des Hauses machen mein Ehrenamt zu einem Teil meines Lebens, auf den ich nicht mehr verzichten möchte.

Lukas Jäger, 11. Klasse, Gymnasium, Bochum 

Seit mehr als einem Jahr arbeitet Lukas in seiner Freizeit ehrenamtlich im Pflege- und Wohnheim St. Anna-Stift in Altenbochum. Sein Interesse für dieses Ehrenamt wurde geweckt durch einen Besuch im Freiwilligen-Zentrum Bochum.

Nach oben

Seite weiterempfehlen

GALERIE

Gedächtnistest